ESAB BRINGT DIE FABRICATOR-SERIE DER AUF INVERTERTECHNOLOGIE BASIERENDEN SCHWEISSSTROMQUELLEN FÜR DAS MIG/MAG- UND STABELEKTRODENSCHWEISSEN AUF DEN MARKT

Juli 2, 2021

Für Fertigungs- und Bauunternehmen, die zuverlässige und effiziente Schweißsysteme benötigen, die auch einer rauen Industrieumgebung standhalten können, hat ESAB Welding & Cutting Products seine auf der Invertertechnologie basierenden Schweißstromquellen Fabricator EM 401i, EM 401iw und EM 501w sowie die dazugehörigen Drahtvorschübe für das MIG/MAG- und Fülldrahtschweißen auf den Markt gebracht. Die Versionen 401iw und 501iw verfügen über eine werksseitig integrierte Wasserkühlung. Die Fabricator-Steuerungen vereinfachen die Bedienung durch vorgegebene Einstellungen von Draht-Gas-Kombinationen. Die Bediener können Drahtvorschubgeschwindigkeit und Spannung am Vorschub anpassen. Für eine bessere Prozessflexibilität bietet die Fabricator außerdem Stabelektrodenschweißen an.

Die Geräte nutzen die Invertertechnologie zur Steigerung der Schweißleistung, Verbesserung der Mobilität durch ein geringeres Gewicht, Erhöhung der Energieeffizienz und verfügen über Prozessteuerungen, die die Schweißqualität und Produktivität optimieren - all das zu einem äußerst attraktiven Preis. Fabricator EM 401i und EM 401iw haben eine Ausgangsleistung von 400 Ampere bei 60 % Einschaltdauer. Fabricator EM 501iw hat eine Ausgangsleistung von 500 Ampere bei 60 % Einschaltdauer.

Das Lufttunnel-Kühlkonzept der Fabricator schützt die Elektronik vor Staub, Öl, Metallspänen und anderen luftgetragenen Verunreinigungen. Das Gehäuse entspricht der Schutzklasse IP23S Dicke Seitenwände aus Metall bieten einen stabilen Aufprallschutz und gleichzeitig komfortablen Zugang für Service und Wartung. Große Räder sorgen für Bodenfreiheit und zusätzlichen Schutz für den Fahrwagen, während die beiden ergonomischen Griffe für krantauglich sind. Aufgrund der robusten Konstruktion bietet ESAB 3 Jahre Garantie auf die Stromquelle und den Drahtvorschub.

Vorteile der Invertertechnologie

Die Fabricator zeichnen sich durch Invertertechnologie aus. Sie arbeiten mit einem elektrischen Wirkungsgrad von 87 % - das ist eine Verbesserung um 30 % im Vergleich zu stufengeschalteten Stromquellen - somit senken sie den primären Stromverbrauch und sind umweltfreundlicher. Durch einen Energiesparmodus wird der Stromverbrauch um 35 Watt gesenkt, wenn sich das Schweißgerät im Leerlauf befindet.  Alle Maschinen können an einer Eingangsspannung zwischen 380 - 415 V, +/- 10%, 3-phasig, 50/60 Hz betrieben werden.

Die Invertertechnologie sorgt zudem für eine schnellere Reaktion auf sich ändernde Lichtbogenbedingungen. Zusammen mit der Mikroprozessorsteuerung ist ESAB aufgrund der Invertertechnologie in der Lage, zusätzliche Funktionen zu integrieren, und das Schweißergebins zu verbessern und gleichzeitig die Bedienung zu vereinfachen.

Unter Verwendung gut sichtbarer LED-Anzeigen und Bedienelemente mit leicht verständlichen Begriffen und Symbolen beginnen die Bediener das Schweißen, indem sie eine der drei Optionen wählen: Massivdraht, Fülldraht oder E-Hand. Wird ein Drahtschweißverfahren gewählt, wählen die Bediener anschließend den richtigen Drahtdurchmesser und Gastyp aus. Dann ist die Fabricator schon für eine optimale Leistung eingestellt. Die Anwender können die Vorschubgeschwindigkeit des Schweißdrahts und die Spannung am Drahtvorschub anpassen. Die Fabricator-Geräte mit 400 Ampere sind für Schweißdrahtdurchmesser von 0,8 bis 1,2 mm optimiert, das 500 Ampere Gerät für Schweißdrahtdurchmesser von 1,0 bis 1,6 mm.

Zusätzliche Bedienelemente ermöglichen es dem Bediener, die Induktivität einzustellen, wodurch beim MIG/MAG-Schweißen im Kurzschluss-Transfermodus Spritzer reduziert werden, die Schweißraupenbenetzung verbessert wird und ein flacheres Schweißraupenprofil entsteht. Die Anwender können zudem die Spannung zum Endkraterfüllen sowie den Schweißstrom am Nahtende einstellen, um Kraterrisse zu vermeiden, wobei die Kraterfüllfunktion durch Einstellen des Schweißgeräts im 4T- oder 4T-Wiederholungsmodus aktiviert wird. Beim E-Hand,8-Schweißen bietet die einstellbare Arc-Force-Regelung zusätzlichen Schweißstrom in Niedrigspannungssituationen, um zu verhindern, dass die Elektrode am Werkstück festklebt, und kann den Einbrand verbessern.

Spezielle Drahtvorschübe

ESAB bietet zwei spezielle Drahtvorschübe an, den Fabricator Feed 304 und den wassergekühlten Drahtvorschub Fabricator Feed 304w. Schnellanschlüsse an der Rückseite der Fabricator-Stromquelle erleichtern den Anschluss von Zwischenkabeln. Die wassergekühlten Versionen verfügen über eine in die Stromquelle integrierte Wasserkühlung und einen Schnellanschluss für den Brenner. Der Fahrwagen zeichnet sich durch eine niedrige, einfach zu beladende Gasflaschenplattform aus.

Der Fabricator Feed 304 verfügt über eine Spannungs- und Schweißstromregelung (Drahtvorschubgeschwindigkeit) am Vorschub. Er verfügt über einen 4-Rad-Vorschubmechanismus, der durch ein Stahlgehäuse geschützt ist, sowie über eine Kunststoffabdeckung zum Schutz der Drahtspule (bis zu 300-mm-Spulen)

ESAB Fabricator _Web

Die Fabricator-Schweißsysteme von ESAB auf der Basis der Invertertechnologie steigern die Produktivität und Qualität für Fertigungs- und Bauunternehmen, die zuverlässige und effiziente Schweißsysteme benötigen, die auch einer rauen Industrieumgebung standhalten können.

x

x

Loading..