ESAB Fachwissen.

Laserstrahlschweißen / Hybridschweißen

Laserstrahlschweißen

Beim Laserstrahlschweißen (engl.: Light amplification by stimulated emission of radiation.) wird monochromatisches kohärentes Licht dazu verwendet, den zu fügenden Grundwerkstoff auf zuschmelzen. Es werden hierbei in der Regel keinerlei Zusatzwerkstoffe eingesetzt. Das Laserstrahlschweißen ermöglicht eine besonders hohe Energiedichte und somit auch das Schweißen von größeren Materialdicken bei geringem Verzug. Um eine optimale Verbindung der beiden zu fügenden Bauteilhälften zu ermöglichen, ist eine Kantenvorbereitung von großer Bedeutung. Toleranzen in der Positionierung der Bauteile sind hier besonders klein zu halten.

Hybridschweißverfahren

Bei Hybridschweißverfahren handelt es sich um Verfahren bei denen die Vorteile zweier unterschiedlicher Schweißverfahren innerhalb einer Prozesszone, also einem Schweißbad, kombiniert werden. Oft werden die Verfahren Laserschweißen und MSG-Schweißen (Metall-Schutz-Gas) kombiniert. Dadurch wird zum Beispiel die große Wirkungstiefe des Laserschweißens mit der Spaltüberbrückung des MSG-Prozesses genutzt. Dies ermöglicht große Materialdicken in nur einem Durchgang zu fügen. Dieses Verfahren ist durch die nötige Anpassung der vielen Prozessparameter besonders interessant für mittlere bis große Stückzahlen.

x

x

Loading..